Welche negativen Folgen können psychische Fehlbelastungen bei der Arbeit nach sich ziehen?

//Welche negativen Folgen können psychische Fehlbelastungen bei der Arbeit nach sich ziehen?

Welche negativen Folgen können psychische Fehlbelastungen bei der Arbeit nach sich ziehen?

Mit dieser Frage beschäftigt sich der iga.Report 32. Er verdeutlicht, dass psychische Erkrankungen keine ausschließliche Folge psychischer Belastungen sind – auch wenn dieser Eindruck häufig durch die öffentliche Diskussion entsteht. Die Fokussierung auf  psychische Erkrankungen birgt die Gefahr in sich, dass andere, wichtige Forschungsergebnisse zu den Folgen psychischer Belastungen nicht ausreichend zur Kenntnis genommen werden.

Um Vielfalt möglicher Belastungsfolgen darzustellen, wertete der iga.Report 32 knapp 100 wissenschaftliche Artikel aus.

Das Ergebnis: Psychische Fehlbelastungen bei der Arbeit verursachen einige gesundheitliche Probleme nachweislich mit. Hierzu gehören muskulo-skelettale Beschwerden, kardiovaskuläre Erkrankungen, Depression und Angst. Weitere untersuchte Merkmale wie Immunsystem, Schlaf, körperliche Aktivität und allgemeines Wohlbefinden werden durch psychische Fehlbelastungen wahrscheinlich ebenfalls direkt beeinträchtigt. Bei anderen recherchierten Aspekten hingegen fanden sich meist nur Korrelationen – also Zusammenhänge – mit psychischen Fehlbelastungen.

Die Befunde verdeutlichen, wie vielfältig und komplex die Belastungsfolgen sein können. Psychische Belastungen sind bei der Arbeitsgestaltung daher dringend zur berücksichtigen, um Gesundheitsrisiken und Leistungseinbußen zu vermeiden. In diesem Zusammenhang spielt auch die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen eine wichtige Rolle. Sie verfolgt das Ziel, gesunde und sichere Arbeitsbedingungen zu realisieren.

Hier geht’s zum Download des Reports als PDF

By | 2018-04-24T13:13:17+00:00 April 24th, 2018|Betriebliches Gesundheitsmanagement|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment