EAP: Angebot und Einführung

Angebot und Einführung

So starten Sie Ihr Employee Assistance Programm

Was ist externe Mitarbeiterberatung bzw. ein Employee Assistance Programm (EAP)?

Externe Mitarbeiterberatung (Employee Assistance Program, EAP) ist ein Service, den Unternehmen ihren Mitarbeitern und Führungskräften sowie deren Angehörigen im selben Haushalt zur Verfügung stellen. Ergänzend zur betriebsärztlichen Versorgung ist EAP eine 100 Prozent vertrauliche, auf Wunsch auch anonyme Unterstützung für alle beruflichen, privaten und persönlichen Themen.

In schwierigen oder belastenden Lebenssituationen können sich Führungskräfte, Mitarbeiter und ihre direkten Angehörigen vertraulich – auch anonym – an stg als unabhängige Ansprechpartner außerhalb des Unternehmens wenden. Persönliche Beratungsgespräche setzen den Rahmen, um berufliche, private oder gesundheitliche Fragestellungen anzugehen und wirksam zu lösen.

EAP beinhaltet die Erreichbarkeit 24/7 über die Beratungshotline sowie ein festes Expertenteam vor Ort. Die Mitarbeiterberater begleiten ihre Klienten verlässlich, bis die schwierige Situation gelöst ist.

Wie wird die externe Mitarbeiterberatung eingeführt?

Schritt 1: Entscheider überzeugen

Im angloamerikanischen Raum sind EAPs längst Standard, bei uns noch immer innovativ. So gilt es zunächst, Vorteile und Nutzen der externen Mitarbeiterberatung aufzuzeigen, Fragen zu klären und Überzeugungsarbeit zu leisten. Nur das klare Bekenntnis aller Entscheidungsträger macht das EAP langfristig erfolgreich.

Schritt 2: Kommunikation planen

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein EAP und niemand geht hin. Gerade ein neues Angebot braucht kommunikative Begleitung – über die Einführung hinaus. Deshalb ist das Modul „Communication & Awareness“ fixer Bestandteil aller EAP-Pakete. Abgestimmt auf die Anforderungen vor Ort, stellt es sicher, dass Mitarbeiterinnen, Führungskräfte und Angehörige den Service kennen und seinen Nutzen verstehen.

Schritt 3: Multiplikatoren vernetzen

Als Service für alle Führungskräfte und Mitarbeiter verbindet die externe Mitarbeiterberatung verschiedene Funktionen im Unternehmen. Je besser die wichtigsten Multiplikatoren – HR, Betriebsarzt, BGM, Betriebsrat etc. – bereits im Vorfeld vernetzt und informiert sind, desto erfolgreicher und effektiver das EAP. Unerlässlich ist auch, das neue Angebot in bestehende Services und Strukturen einzubinden.

Schritt 4: EAP implementieren

Beim Start der externen Mitarbeiterberatung greift alles ineinander. Die Infrastruktur mit der 24/7-Hotline und Ihrem festen Beraterteam aus der Region steht. Über die zuvor definierten Kanäle erfahren Ihre Führungskräfte und Mitarbeiter vom neuen Angebot. Immer wieder. Schließlich braucht es regelmäßige Impulse, um das EAP dauerhaft präsent zu halten.

Schritt 5: Monitoring

In regelmäßigen Abständen informieren wir Sie über Anzahl und Themenschwerpunkte der Beratungsgespräche. Aus diesen anonymisierten Reportings lassen sich keine individuelle Rückschlüsse ziehen. Sie zeigen Handlungsfelder auf und dienen als Grundlage zur Organisationsentwicklung.

Welche Informationen bezüglich der Nutzung der externen Mitarbeiterberatung erhalten unsere Kunden?

Unsere beauftragenden Kundenunternehmen informieren wir in regelmäßigen Abständen über Anzahl und Themenschwerpunkte der Beratungsgespräche. Selbstverständlich lassen sich aus diesen anonymisierten Reportings und Feedbacks keine individuelle Rückschlüsse ziehen. Sie zeigen jedoch mögliche Handlungsfelder auf und können als Grundlage für Maßnahmen zur Organisationsentwicklung dienen.

Worin unterscheiden sich unsere EAP-Angebote?

Jede Organisation ist eigen in ihren Voraussetzungen und Anforderungen. Deshalb bieten wir maßgeschneiderte EAP-Angebote für Unternehmen und Verbände.

Sie suchen eine maßgeschneiderte Lösung für die Sozialberatung Ihrer Mitarbeiter und die Unterstützung Ihrer Führungskräfte?

WIR BERATEN SIE GERNEMASSGESCHNEIDERTES ANGEBOT